Bauherr
Gemeinde Ückeritz

Erstellungsjahr

1999

Baukosten
2,85 Mio DM

Bruttorauminhalt
4.847 m³

Bruttogeschoss-
fläche
1.028 m²
Haus des Gastes
Seebad Ückeritz

Umbau der alten '"Konsum"-Fleischerei zu einem "Haus des Gastes" mit Veranstaltungssaal und Vereinsräumen sowie Verwaltungs- und Büroräumen für die Gemeindeverwaltung, die Kurverwaltung und den Tourismusverband der Insel Usedom.

Das "Haus des Gastes" im Seebad Ückeritz sollte konzipiert werden als ein Kommunikationszentrum mit einer maximalen Nutzungsvielfalt für Gäste und Bürger der Gemeinde Ückeritz. Die anspruchsvolle städtebauliche Situation der Grenzlage zwischen gewachsenem mittelalterlichen Fischerdorf zum Achterwasser und Ende des 19.Jh. angelegter Bädersiedlung zur Ostsee, wie ebenso die schwierigen Grundstücksverhältnisse mit Grenzbebauung, 3 m Höhendifferenz und Nachbarbebauung wurden im Entwurf als Chance für eine interessante, offene Architektur verstanden. Die klassische, schlichte Eleganz der Architektur gibt dem "Haus des Gastes" seinen eigenständigen Charakter.
Die Grundform setzt sich aus "Riegel und U-Form" zusammen - die so einen ruhigen, hellen Innenhof umschließen. Eine verglaste Galerie verbindet die Bauteile und ermöglicht eine Gebäudeerschließung auf zwei Ebenen. Die Anordnung der Verkehrsflächen rund um den Innenhof machen den Außen- und Innenraum gleichzeitig erlebbar und verleihen dem Besucher einen sehr großzügigen Raumeindruck. Ein Veranstaltungssaal für 120 Personen mit Bühne bildet das Zentrum des "Haus des Gastes".

veröffentlicht in: Bartels, Olaf: Architekturführer Mecklenburg-Vorpommern 2006. Architektenkammer M-V (Hrsg.). Schwerin 2006, S.182
zurück
weiter