Auslober
Hansestadt Rostock

Erstellungsjahr

2004

 
"Doberaner Platz" in der Hansestadt Rostock

Anlass des Wettbewerbs ist die Möglichkeit, voraussichtlich ab 2005/2006 den Individualverkehr weit gehend aus dem Wettbewerbsbereich, der Raumfolge „Gertrudenplatz - Doberaner Platz - Am Brink“, herausnehmen zu können und damit seine Funktion als Geschäftszentrum der Kröpeliner-Tor-Vorstadt und als einen der wichtigsten Knotenpunkte im Öffentlichen Personennahverkehr in Rostock zu stärken. Wichtigste Ziele sind die Herausarbeitung der unterschiedlichen Charaktere der Teilräume, die Gestaltung des öffentlichen Raums für den Aufenthalt, die Nutzung auch durch die Anlieger, sowie eine gute Zuordnung der Funktionen.

Der geplante Neubau der Verbindungsstraße Schröderstraße/Warnowufer wird zu einer deutlichen Reduzierung des Individualverkehrs im Wettbewerbsgebiet führen. Der Fußgänger kann die drei Plätze als zusammengehörige Platzfolge erleben. Verbindende Elemente sind das durchlaufende Passée-Pflaster (richtungslos verlegt) und die niveaugleichen Übergänge (barrierefrei) zwischen den einzelnen Verkehrsflächen. Weitere wiederkehrende Elemente sind das Baumraster mit Wasserlauf und die Lichtstelen mit starker Raumwirkung insbesondere in der Dunkelheit. Unterschiedliche Nutzungsschwerpunkte bewahren den jeweils individuellen Platzcharakter:
- Der Platz Am Brink als Treffpunkt des städtischen Lebens mit Cafes, Kneipen und  
  Läden. Der Doberaner Platz wird als städtischer Platz herausgearbeitet. Die   
  Verteilfunktion für den ÖPNV bleibt erhalten und wird für den Fahrgast deutlicher   
  und leichter erkennbar gemacht.
- Der Gertrudenplatz ist der ruhige grüne Platz. Der Baumbestand des
  angrenzenden Klinikparks wird bis auf die Platzfläche hinaus erweitert.
zurück
weiter