Auslober
Stadt Ueckermünde

Erstellungsjahr

2008

 
"Erweiterung Schloss Ueckermünde" (3.Platz)

Auszug aus dem Protokoll der Preisgerichtssitzung:

"Die Arbeit gliedert das Wettbewerbsgebiet durch den Hauptkörper entlang der Hafengasse und einen Baukörper mit einer öffentlichen (gastronomischen) Nutzung am linken Rand der Baulücke (Bollwerk) (optionale Nutzung). Die Gestaltung der Fläche am "Alten Bollwerk" bewirkt eine attraktive Platzgestaltung und damit den Erhalt des Schlossblickes. Die öffentliche Nutzung des Platzes unterstützt den Eingangsbereich zum Bürgersaal. Es wird eine optionale Erschließung des Gebäudekomplexes durch zwei Eingangsbereiche (Schlossplatz, Bollwerk) gesichert. Die Unterbringung der geforderten Funktionen im Gebäude erfolgt entlang der Schlossgasse. Die Nutzung eines Vollgeschosses in dem Schlossberg wird als problematisch angesehen. Die Schlossgasse schafft durch eine Aufweitung mittels einer Treppenanlage günstige Blickbeziehungen in die Landschaft. [...]
Durch eine Gliederung der Baukörper sowohl in horizontaler (Balustrade vom Schlosspatz) als auch in vertikaler Richtung (Zwischenbau) erscheint eine brauchbare Gebäudestruktur. Mit der umlaufenden Terrasse wird eine gute Erlebbarkeit der Wasserkante erreicht. [...]
Interessant erscheint die Gliederung der Freifläche am Bollwerk mit einem direkten Zugang zum Bürgersaal. Sie unterstreicht die öffentliche Nutzung für vielfältige Funktionen (Außen und Innen). [...]"
zurück
weiter